Zeitwirtschaft

Übersicht

  • Anlage und Verwaltung von Projekten / Aufträgen
  • Erfassung aller anfallenden Zeiten im Betrieb
  • Auswertungen (Mitarbeiterzeiten, Kostenstellen, Projekte / Aufträge)
  • Nachkalkulation
  • Soll-/Ist-Vergleich
  • Schnittstelle zu Lohnabrechnungsprogramm

Zentrales Element

Die OSD-Zeitwirtschaft ist das zentrale Element des Zeitdaten-Managements. Hier fließen alle Daten zusammen und werden aufbereitet. Analysen, Auswertungen, Statistiken, Lohndaten sind nur einige der Informationen, die jeder Anwender individuell erstellen kann. Erfasste Daten werden gegebenenfalls an Lohnprogramme übertragen.

Das Programm Zeitwirtschaft kann ohne intensive Vorbereitung genutzt werden. Nach Festlegung der Kostenstellenbezeichnungen und der Gemeinkostenzeitarten (wie z. B. Abladen, Aufräumen, Maschinenwartung) lassen sich die Stundeneingaben für Mitarbeiter, Projekte und Kostenstellen sofort durchführen.

Wege der Zeiterfassung

  • Manuelle Datenerfassung:
    Der Mitarbeiter erfasst seine Tätigkeiten manuell auf einem Stundenzettel.
    Anschließend werden die Daten in das OSD-Programm Zeitwirtschaft eingegeben.
  • Mobile Datenerfassung (elektronisch):
    Einsatz mobiler Datenerfassungsgeräte (ortsunabhängig)
    – Smartphones/Tablet-PCs (OSD-MTS)
    – MDE-Laserscanner (OSD-MDE)
  • Stationäre Zeiterfassung (elektronisch):
    Betriebsdatenerfassung auf BDE-Geräten (OSD-BDE),
    Terminalzeiterfassung auf einem PC/Laptop (OSD-TZE)

Zur schnelleren Erfassung und Vermeidung fehlerhafter Dateneingaben werden beim Einsatz der TZE/BDE– und MDE-Geräte die Eingabedaten nicht manuell erfasst, sondern vom Barcode abgenommen.
Die erfassten Daten werden in der OSD-Zeitwirtschaft verarbeitet und ausgewertet

Galerie

Teaser

Version 8 (Neuerungen)

Beschreibung

Istmaterialerfassung und Nachkalkulation in der Zeitwirtschaft

Über die Materialerfassung können aus verschiedensten Quellen (Kalkulation, Kundenauftragsabwicklung oder manuell) Materialdaten und Fremdleistungen mit den IST-Mengen und IST-Preisen erfasst und einem Zeitwirtschaftsprojekt/Position zur quantitativen und qualitativen Auswertung zugeordnet werden. In der Nachkalkulation des Projekts wird diese Zuordnung bis ins Detail angezeigt und so können Mengen-, Material- und Preisabweichungen auf einen Blick erfasst und überprüft werden.

Prinzip der elektronischen Zeiterfassung

Die elektronische Zeiterfassung ermöglicht durch den Einsatz verschiedener Erfassungsgeräte eine exakte Erfassung und Auswertung Ihrer Zeiten. Dies bringt die notwendige Kosten und Terminkontrolle über alle Aufträge in Ihrem Betrieb mit sich und schafft die nötige Transparenz. Die elektronische Zeitdatenerfassung kann hinsichtlich des Einsatzes der verschiedenen Zeiterfassungssysteme exakt auf Ihren Betrieb abgestimmt werden. Prinzip der Zeiterfassung mit stationären und/oder mobilen Zeiterfassungsgeräten:

  • Beginnt ein Mitarbeiter einen Auftrag, werden z. B. am BDE-Gerät die
    – Projekt-Nummer
    – Kostenstellen-Nummer
    – Mitarbeiter-Nummer eingelesen
    Diese Informationen stehen dem Mitarbeiter z. B. in Form von Barcodekarten zur Verfügung.
  • Beginnt der Mitarbeiter mit einer neuen Arbeit, erfolgt der gleiche Ablauf. Aus den beiden erfassten Zeitpunkten errechnet das Programm dann die exakte Dauer für die jeweilige Tätigkeit.
  • Die gespeicherten Zeiten können täglich protokolliert und bei Bedarf auch korrigiert werden. Die Daten aus dem Erfassungsgerät werden automatisch der Zeitwirtschaft zur Verfügung gestellt und dort verarbeitet.

Grob-Kapazitätsplanung

Beschreibung

Die Funktion Grob-Kapazitätsplanung, integraler Bestandteil der OSD-Zeitwirtschaft, bietet OSD ein Werkzeug an, das die Betriebe bei entscheidenden Planungsfragen unterstützt:

  • Wie ist die Auslastungssituation des Gesamtunternehmens oder bestimmter Schlüsselstellen im Betrieb?
  • Kann ein potentieller Auftrag zu einem vorgegebenen Liefertermin angenommen werden?
  • Müssen zusätzliche Mitarbeiter oder Überstunden eingeplant oder können Überstunden abgebaut werden?

Die OSD-Zeitwirtschaft liefert zur Berechnung die Basisdaten: Verteilung zwischen produktiven Stunden und Gemeinkostenanteilen, Sollstunden und die bereits geleisteten Stunden je Projekt, Jahresarbeitspläne und eingetragene Fehlzeiten, wie z.B. Urlaub und Feiertage. So ist die OSD-Grob-Kapazitätsplanung ein EDV-Werkzeug, das bei geringem Bearbeitungsaufwand wichtige Entscheidungen unterstützt und jederzeit einen Überblick über die Auslastung des Betriebes bietet.

Galerie

Download

Bezeichnung Downloadlink
Steckbrief: OSD-Zeitdaten-Management (ZDM)
Prospekt: OSD-Branchenprogramm