Zeitdaten-Management

Ressourcenplanung

  • Übersicht hinsichtlich Auslastung der
    – Mitarbeiter
    – Maschinen
    – Arbeitsplätze und Abteilungen
  • Berücksichtigung von Fähigkeiten der Mitarbeiter
  • Fertigungskapazitäten im Griff
  • Anzeige und Planung der Projekte in Verbindung mit Kostenstellen und Mitarbeitereinsatzplanung
  • Effizienter Einsatz der verfügbaren Ressourcen
  • Erkennen von Engpässen

Fertigungskapazitäten immer im Griff!

Gute Betriebsauslastungen und teure Produktionsfaktoren zwingen immer mehr Unternehmen zur effizienteren Planung der Betriebsabläufe.
Die OSD-Ressourcenplanung ersetzt die oftmals vorhandene Plantafel vollständig, nimmt wenig Zeit in Anspruch und hält die Fertigungskapazitäten stets transparent.

Interaktive Verbindung der Bereiche und Auswirkung auf entsprechende Einflussfaktoren

Die Belegung und die Auslastung aller Mitarbeiter, Maschinen, Arbeitsplätze und Abteilungen werden in übersichtlichen Bildschirmen dargestellt. Jeder Bereich kann für sich, oder in Verbindung mit einem oder mehreren anderen Bereichen, visualisiert werden. So können alle Projekte in Verbindung mit den Kostenstellen oder/und den Mitarbeitern angezeigt werden. Änderungen in einem Bereich wirken sich interaktiv auf die anderen Bereiche aus. Wird z. B. ein Starttermin für ein Projekt verschoben, interagiert das auf die benötigten Ressourcen für Kostenstellen und Mitarbeiter. So behalten Sie mit der OSD-Ressourcenplanung Ihre Fertigungskapazitäten stets im Griff.

Mit Ressourcenplanung halten Sie Ihre Fertigungstermine ein

Alle Projekte und die dazugehörigen Positionen, Kostenstellen und Arbeitsgänge aus der Zeitwirtschaft werden automatisch eingelesen und so optimiert, dass die verfügbaren Ressourcen effizient eingesetzt und Termine eingehalten werden können. Mit Kunden vereinbarte Fixtermine werden mit höherer Priorität in der Fertigung berücksichtigt und die dafür erforderliche Kapazität ermittelt.

Planen Sie den Einsatz Ihrer Mitarbeiter

Die tägliche Arbeitszeit der Mitarbeiter, aber auch Urlaub, Feiertage und andere Fehlzeiten werden ebenfalls aus der Zeitwirtschaft übernommen. Eine doppelte Pflege der Daten entfällt. Wichtig ist die Fertigungsreihenfolge, die pauschal für den Betrieb, oder individuell je Projekt festgelegt werden kann. Damit lässt sich die Belegung der Maschinen und Kostenstellen in der richtigen Reihenfolge steuern. Die Mitarbeitereinsatzplanung erfolgt entweder automatisch durch Festlegung der Fähigkeiten einzelner Mitarbeiter in Bezug auf die Tätigkeiten oder manuell durch Drag&Drop des Mitarbeiters auf Projekt und Kostenstelle.

Erkennen Sie verfügbare Kapazitäten

Ansprechende Übersichten ermöglichen jederzeit eine Kontrolle über alle verfügbaren Kapazitäten, beugen so geringer oder nicht vorhandener Auslastung,  sowie Engpässen und Überlastungen vor. Freie Kapazitäten können sofort erkannt und optimal ausgelastet werden. Zoomfunktionen ermöglichen die Einstellung beliebiger Zeitfenster und individueller Ansichten. Ein automatischer Datenabgleich mit der OSD-Projektverwaltung, der bereits am Projekt abgearbeiteten Zeiten, anwesenden und abwesenden Mitarbeitern, sorgen dafür, dass der Eingabeaufwand auf ein Minimum reduziert wird und das System automatisch auf Veränderungen, wie neue Aufträge, fehlende Mitarbeiter usw. reagiert.

Durch den automatischen Datenabgleich mit vorhandenen OSD-Modulen nimmt die Ressourcenplanung kaum Zeit in Anspruch. Die einzelnen Ansichten lassen sich frei einstellen und können sich an den Arbeitsplätzen, abhängig von den jeweiligen Aufgabenstellungen unterscheiden.

Projektübersicht mit Positionen und Kostenstellen

Darstellung der Projekte mit Positionen und Kostenstellen. Auf einen Blick wird erkennbar, für welchen Zeitraum die Projekte in der Fertigung eingeplant sind.

Kostenstellenübersicht

Welche Projekte werden an welchen Kostenstellen abgearbeitet und wie stark sind die Kostenstellen dadurch belegt?

Kostenstellen-Histogramm

Das Kostenstellen-Histogramm zeigt die absolute und prozentuale Auslastung der einzelnen Kostenstellen im Betrieb. So lassen sich schnell Engpässe im Fertigungsablauf  lokalisieren.

Mitarbeiterübersicht

Die Mitarbeitereinsatzplanung zeigt, mit welchen Aufgaben die Mitarbeiter betraut sind oder ob sie wegen Urlaub, Schule, Krankheit fehlen. Welche Mitarbeiter stehen z. B. für  eine Montage wann zur Verfügung.

Mitarbeiter-Histogramm

Das Mitarbeiter-Histogramm zeigt die Auslastung des Betriebes in Bezug auf die Mitarbeiter insgesamt – grafisch und prozentual. Engpässe durch zu geringe Mitarbeiterzahl aber  auch freie Kapazitäten hinsichtlich verfügbarer Zeiträumen sind ersichtlich und es kann somit entschieden werden, ob noch Aufträge angenommen werden können.

Durch zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten kann das Bildschirmlayout individualisiert werden, d. h. jeder Anwender stellt sich die Oberfläche seinen Wünschen entsprechend  selbst ein.