GoBD – Vorgaben für Rechnungen und Gutschriften

Die „Grundsätze zur Ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ sind Leitlinien für eine IT-gestützte Buchführung. Eine wichtige Anforderung der GoBD ist die Unveränderbarkeit von Rechnungen und Gutschriften, die bereits durch Druck oder E-Mail-Versand im Journal (Rechnungsausgangsbuch) abgelegt wurden.

Aus diesem Grund wird in der OSD-Kundenauftragsabwicklung nun jeder Beleg, der über die Druck- oder E-Mail-Ausgabe in das Rechnungsausgangsbuch übertragen wurde, festgeschrieben und ist von diesem Zeitpunkt an nicht mehr änderbar.

Festgeschriebene Belege können nach wie vor eingesehen, gedruckt, in einen neuen Beleg kopiert oder übernommen werden. Ein Speichern von Änderungen im festgeschriebenen Beleg und eine Korrektur im Rechnungsausgangsbuch sind jedoch nicht mehr möglich.

Die GoBD gilt seit Anfang 2015 mit einer Übergangsfrist bis Januar 2017.
Die Verantwortung zu Einhaltung der GoBD liegt bei den Unternehmen